Nicht nur über Veränderung reden, sondern selbst aktiv werden – mit diesem Ziel startet im März 2019 im Tagungshaus Wörgl das Spiel „Enkeltauglich leben“. Das eigene Verhalten reflektieren und ändern geht besser in einer Gruppe als allein – und dass das gute Leben für alle, basierend auf gemeinwohlfördernden Werten auch richtig Freude macht, zeigte schon der Info-Abend am 17. Jänner 2019 mit Spielentwickler Franz Galler und Spielleiterin Waltraud Dietrich.

Dass es eine neue Wirtschaftsordnung braucht, ist in den Köpfen der Menschen längst angekommen, wie Galler auch mit Umfragewerten untermauerte. Ziel der Gemeinwohlökonomie ist, den Anreizrahmen zu verändern: Anstatt Rücksichtslosigkeit und Gier wie jetzt sollten positive Verhaltensweisen wie Umweltschutz, ökologische Nachhaltigkeit, Menschenwürde, faire Löhne und demokratische Beteiligungskultur gefördert werden.

Schon beim Info-Abend, veranstaltet vom Tagungshaus Wörgl in Kooperation mit dem Unterguggenberger Institut, stand aufgrund der Anmeldungen fest, dass das Spiel in Wörgl startet. Wer sich der Gruppe noch anschließen will, kann sich beim Tagungshaus unter email info@tagungshaus.at sowie telefonisch unter 05332/74146 informieren und anmelden. Die Spiel-Abende sind am 7.3., 4.4., 9.5., 6.6., 3.10. und 7.11.2019.

Aus praktischen Erfahrungen in der Umsetzung von Gemeinwohl-Zielen im Alltag resultierte das Spiel „Enkeltauglich leben“, bei dem sich die Teilnehmer*innen selbst Aufgaben stellen. „Von Treffen zu Treffen setzt du dir ein neues Ziel, das du in deinem Leben erreichen möchtest. Es ist beflügelnd, die eigenen Ideen umzusetzen“, weiß Spielleiterin Waltraud Dietrich aus Mieming.

 

Foto und Text von Veronika Spielbichler
(Li: Waltraud Dietrich, Mi
tte Franz Galler und MMag.a Dr.in Sabine Peinsipp-Hölzl
)