Begeistert und erschüttert – Aufführung „Radetzkymarsch – Trauermarsch“

Am Samstag, den 10. November 2018  fast auf den Tag genau 100 Jahre nach dem Ende des 1. Weltkrieges, wurde im Tagungshaus das Stück „Radetzkymarsch-Trauermarsch“ von Harald Rupert aufgeführt. Bilder von Friedensnobelpreisträger*innen, Texte u.a. von Berta von Suttner und Georg Trakl, Tagebuchaufzeichnungen und Feldpost von Ruperts Vater Franz untermauert mit Musik und Szenen, von einem professionellen Schauspielerteam dargestellt, gingen unter die Haut. Große Betroffenheit bei den Zuschauer*innen aufgrund der unfassbaren menschlichen Tragödien, der Verehrung der Opfer als Helden, die ihr Land verteidigten, und der Verherrlichung des Krieges!

 

Fotos und Text Tagungshaus